Suche

Nikolaus Jazz 2018

Aktualisiert: 29. Aug.

Noch sind die Wintersachen im Schrank verstaut, aber die Vorbereitungen um den kultigen und überregional bekannten Bad Gandersheimer Nikolaus-Jazz laufen seit Monaten auf Hochtouren. Die Vorfreude auf das Festival, welches zu den Konzerthöhepunkten eines jeden Jahres in der Region gehört steigt.


Andreas Arlt

Los geht es am Donnerstag, 15. November um 20 Uhr mit Andreas Arlt & Band im Rosencafé in Brunshausen. Andreas Arlt, der auf allen Kontinenten unterwegs ist, tritt mit einer einmaligen Besetzung an diesem Abend auf. 1989 gründete der Lamspringer Andreas Arlt B.B. & The Blues Shacks, die wohl mittlerweile erfolgreichste und bekannteste Blues Band dieses Landes. Andreas Arlt gilt als einzigartiger Virtuose, eigenwilliger Stilist und traditionsbewusster Musiker. Von Chicago Blues bis zum Swing beherrscht er die Spielarten wie kaum ein anderer. Dafür wurde er 2004 von einer französischen Fachjury zum besten Europäischen Gitarristen gekürt. Neben seinen Alben mit den Blues Shacks fand das Solo Debut „All - Time Favorites „ aus dem Jahr 2011 weltweit Anerkennung. In Deutschland belegte der Tonträger Platz 1 sowohl in den nationalen als auch internationalen Blues Charts. Bluebeat Music USA schrieb: „Ein Killer Album des wohl besten noch lebenden europäischen Blues Gitarristen“

Eintritt im Vorverkauf: 16€ (Stehplatz), 18€ (Sitzplatz), an der Abendkasse zzgl. 2,00€.



Mit „The Story of Soul“ feat. Ron Williams geht es am 21. November weiter. Der charismatische Sänger, Entertainer, Schauspieler und Radiomoderator - Multitalent Ron Williams nimmt ab 20 Uhr im Forum des Roswitha Gymnasiums das Publikum auf eine musikalische Reise durch die sechziger und siebziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts mit. Bei dieser fesselnden „Story des Soul“ über die Helden von Motown und Stax Records mit Klassikern wie „Sitting at the Dock of the Bay“, „Superstition“ oder „Stand by me“ sind 100% Groove und 0% Langeweile garantiert! Dafür steht auch seine großartige “Allstar“- Begleitband, die Oliver Gross und Jürgen Attig (Bassist der NDR-Bigband, Felix- de Luxe) zusammengestellt haben und die als die „Creme de la Creme“ der der deutschen Jazzszene angesehen werden kann: Am Schlagzeug Mathias Meusel (Roger Cicero!),Trompete Daniel Zainoun (Fette Hupe, Brazzo Brazzone ), Saxophon Alexander Hartmann, Gitarre Gunnar Hofmann (Havana), Percussion Nene Vasquez, Britta Rex Gesang und last not least, Shereen Adam, der neue Shooting Star am deutschen Soulhimmel. Uraufgeführt wurde dieses Projekt 2017 bei „Swingin HI on Christmas“ in Hildesheim. Die Besonderheit dieser Produktion liegt in der Authentizität der Arrangements, die eigens hierfür von Jürgen Attig und Oliver Gross angefertigt wurden.

Eintritt im Vorverkauf: 20,00€ an der Abendkasse zzgl. 2,00€.



Die New Orleans Syncopators sind mit ihrem Programm „Oldtime Jazz“ am 30. November im Rosencafé in Brunshausen zu Gast. Lebendig, frisch, authentisch; so spielen sie seit fast vier Jahrzehnten den Oldtime – Jazz der 20er und 30er Jahre aus New Orleans und Chicago auf Bühnen in Clubs und Festivals im In- und Ausland. Sie erfreuen und orientieren sich an den klangvollen Namen wie Louis Armstrong, Johnny Dodds, King Oliver,.... Sie begeistern sich aber auch für die Wurzeln dieser Jazzmusik. Facettenreich ist ihr freies Kollektivspiel wie auch ihr eigenständiges Klangprofil. Den Musikern gelingen fröhliche, aber auch den historischen Ursprüngen gerecht werdende Interpretationen und zeitgemäße, vitale Kompositionen, die Freude bereiten und auch zum Tanzen anregen! Beginn ist auch hier um 20 Uhr.

Eintritt im Vorverkauf: 16€ (Stehplatz), 18€ (Sitzplatz), an der Abendkasse zzgl. 2,00€.



Den Abschluss machen Black Patti + Special Guest Ryan Donohue am Donnerstag, 06. Dezember um 20 Uhr im Klosterhof-Café Brunshausen. Seit 2011 bilden der bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand ‚Jelly Roll’ Kraemer, der neben Gesang und Gitarre auch an der Mandoline glänzt, das nach einem obskuren Plattenlabel benannte Duo Black Patti. Akustischer Pre-War-Blues, zu weiten Teilen auf beeindruckenden Eigenkompositionen fußend, brachte die Musiker bereits auf Festivals wie Heimatsound Oberammergau, Jazzfrühling Kempten, das Snow Jazz Festival (Frankreich) oder das Birmingham Jazzfestival (GB) und Auftritte im Rahmen von Kunst und Literatur (Harry Rowohlt, Fritz Rau u.a.) gehören neben unzähligen Club- und Barshows zu ihren Aktivitäten. Mit ‘Red Tape' liegt nun der zweite Tonträger der versierten, meist mit wunderbar zweistimmigem Gesang antretenden Instrumentalisten vor. Selbstverständlich auf traditionellen Instrumenten eingespielt und vintage und vollanalog aufgenommen. Mit ihrem äußerst abwechslungsreichen Repertoire präsentieren die Süddeutschen filigran kunstvolle und unglaublich berührende Roots-Musik zwischen tiefschwarzem Delta Blues, federndem Ragtime und beseelten Spirituals. Begleitet wird das Duo explizit bei "Blues First" vom legendären Kontrabassisten und Sänger Ryan Donohue aus New Orleans.

Eintritt im Vorverkauf: 16€ (Stehplatz), 18€ (Sitzplatz), an der Abendkasse zzgl. 2,00€.




Ron Williams



New Orleans Syncopators


Black Patti



18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nikolaus Jazz 2019